4
Aug
2016
234

Sploshing – wet and messy

Sploshing ist vermutlich eine Mischform aus den englischen Wörtern splash für spritzen und planschen und dem Begriff slosh, der für schwappen und schmieren steht. Es gibt seit 1989 ein britisches Magazin namens Splosh!, der diesen Begriff prägte und entsprechende Bilder und Fotos veröffentlichte. Sploshing ist auch unter der Bezeichnung WAM bekannt, was für wet and messy – also nass und unordentlich – steht.

…eine Art Fetisch, für alles, was nass und dreckig sein kann…

Bei dieser Spielform geht es um eine Art Fetisch, für alles, was nass und dreckig sein und mit dem man so richtig schöne Sauereien fabrizieren kann. Sich ganz bewusst schmutzig zu machen, kann für Fetischisten mit dieser Vorliebe ein ganz besonders lustvoller und erregender Tabubruch sein. Manche lieben es, den eigenen nackten oder bekleideten Körper gründlich einzusauen oder Gesicht und/oder den Körper oder Intimbereich des Bottoms.

…Sahne, Torten, Pudding, Honig, Natursekt, Cremes, Jelly, Matsch (Outdoor), Fingerfarben, Flüssiglatex…

Es gibt dafür denkbar viele geeignete Mittelchen wie beispielsweise Sahne, Torten, Pudding, Saucen, Honig, Nutella, Natursekt, Sperma, Kaviar, Blut, Speiseöl, Cremes, Rasierschaum, Jelly, Matsch (Outdoor), Fingerfarben, Flüssiglatex und was einem sonst noch in den Sinn kommt.

Ob das anmacht und erregt? Mich persönlich nicht. Aber es gibt ja auch Spielarten, die lustig sind und Laune machen, ohne auf den eigenen Intimbereich stimulierend zu wirken. Und ab und zu mal eine richtige wilde Sauerei zu verursachen kann schon ziemlich viel Spaß machen. 😉

234
Falls dir der Blog gefällt, unterstütze uns doch auf Patreon!

You may also like

Looner – oder etwas über den Ballonfetisch
Petplay versus Zoomimik – die Lust an moralfreiem Verhalten
Inflatables: Bondageball oder Bodybag
Food Crushing