21
Jun
2017
61

Produkttest BDSMstore: Kapuze mit offenem Mund Knebel

Mein heutiger Produkttest befasst sich mit einer Kapuze mit offenem Mund Knebel aus dem BDSMstore oder vielleicht besser gesagt: einer Isolationsmaske mit integriertem Rohrknebel.

Bei der Namensgebung des Produkts hatten die Shop-Betreiber leider kein so ganz glückliches Händchen, denn es handelt sich nicht um eine Kapuze, also eine Art Haube, sondern vielmehr um eine vollständige und schnürbare Vollmaske.

Da ich alle Spielarten der sensorischen Deprivation sehr liebe und genieße, ist mir diese Maske ganz besonders aufgefallen und ich bin schon sehr gespannt darauf, was der Produkttest an Ergebnissen und natürlich auch an Spaß bringen wird.

 

Die Kapuze mit offenem Mund Knebel

Jaja, ich weiß. Ich bin eine schreckliche Pedantin und der Name Kapuze mit offenem Mund Knebel ist eigentlich auch okay. Aber ich finde eben, dass dieser Name die schönsten Elemente dieser Maske unterschlägt.

Vielleicht habe ich ja auch Unrecht, aber auf den Bildern und in der (etwas kuriosen) Beschreibung des Produktes meine ich eben zu erkennen, dass es sich um eine schnürbare Vollmaske handelt.

Und ich vermute, dass ein Rohrknebel integriert ist, der durch das Rohr den Mund auch in der Maske offen hält. Außerdem sind da noch zwei Riemen, die der Maske unter dem Kinn und im gepolsterten Augenbereich zusätzlichen Sitz und Halt geben.

Der Mund- und Ohrenbereich scheinen mir ebenfalls gepolstert zu sein, aber das warte ich mal ab, denn schließlich werde ich die Maske nachher nicht nur in den Händen haben und kann sie dann ganz genau untersuchen und beschreiben.

Los geht´s.

 

Der erste Eindruck

Wie immer erreichte mit das Paket des BDSMstore in einer diskreten Verpackung und wenn das weiterhin so bleibt, wird mein Briefträger auf Lebenszeit ahnungslos bleiben.

Die Verpackung sieht ein bisschen pseudo-böse aus. So als wollte der Hersteller damit mitteilen, dass es sich bei der Maske um ein krasses Folterinstrument handelt. Oder vielleicht wie eine Art Warnschild: Achtung BDSM Equipment!

Ich finde das persönlich weder schlimm, noch gut, sondern eher witzig. Aber vielleicht entsteht dieser Eindruck bei mir auch nur deshalb, weil die Maske natürlich schon ein bisschen speziell aussieht, mit all den Nieten und dem Mundstöpsel an der Kette. Schaut selbst:

Auf der Rückseite der Verpackung wird der Eindruck noch ein bisschen durch entsprechende Posen verstärkt. Aber vielleicht ist es auch nur das Logo der Marke „Strict“?

Naja, wie dem auch sei, die Verpackung ist völlig in Ordnung. Schließlich kann auch nicht immer alles Pink oder mit Blümchen sein. Und auch, wenn es sich bei sensorischer Deprivation natürlich um eine sehr lustvolle und sinnliche Qual handelt, so ist es natürlich dennoch im weitesten Sinne eine Art Folter.

Und da die Verpackung sehr gut deutlich macht und beschreibt, was sich darin befindet, bekommt sie auch die volle Punktzahl. Die reine Optik einer Verpackung ist schließlich Geschmackssache.

Hier die Rückseite:

Jetzt zum Inhalt:

Da ist die Maske – zusätzlich in eine Folie verpackt. Das mag ich direkt wieder sehr, denn als bekennende Hygienefetischistin bin ich immer froh, wenn Spielzeuge sauber und geschützt verpackt sind. Das gibt also noch ein extra Sternchen. 😉

 

Das Design und die Wirkungsweise

Ha! Ich hatte Recht!

Aber immer hübsch der Reihe nach.

Also, die Maske ist aus weichem Kunstleder und fühlt sich toll an! Es gibt auch keine unangenehmen Gerüche oder ähnliches, was ich bei einer Maske sehr wichtig finde und durchaus schon anders erlebt habe.

Es handelt sich definitiv um eine Isolationsmaske für sensorische Deprivation. Die Maske wird mittels einer Schnürung am Hinterkopf geschlossen und die zwei Riemen unter dem Kinn und über dem Augenbereich geben ihr zusätzlich den perfekten Sitz und Halt. Der Clou: es gibt Schlösser, mit denen man die Maske an den Schnallen vollständig verschließen kann.

Das ist wirklich grandios, denn selbst wenn die Hände Deines Bottoms frei sind, kann es sich daraus dann nicht mehr befreien. Natürlich ist auch hierbei die absolute Freiwilligkeit Deines Gegenübers Voraussetzung, aber vielleicht ist das trotzdem ein zusätzlicher Kick?

Der Augen-, Ohren- und Mundbereich ist stark und weich gefüttert. Da der Augen- und Ohrenbereich vollständig geschlossen ist, wird somit der Sehsinn vollständig ausgeschaltet und das Hören gedämpft. Wenn man zusätzlich möglicherweise noch ein paar Ohropax anwendet, ist mit dem Hören vermutlich auch ganz Schluss.

Im gepolsterten Mundbereich ist ein Rohrknebel integriert, der dafür sorgt, dass der Mund die ganze Zeit um das Rohr herum geöffnet bleibt. Dieser Rohrknebel kann mit einem Stopfen geschlossen werden, so dass der Mund zwar offen ist, aber gleichzeitig die Mundatmung erschwert wird – ganz zu schweigen, von der Möglichkeit des Sprechens. 😉

Es befinden sich zwei kleine Atemlöcher im Nasenbereich, so dass die Atmung die ganze Zeit gewährleistet ist.

Am Hals befindet sich ein integriertes und ebenso verschließbares Halsband mit D-Ring.

Ich bin absolut begeistert von der Maske, aber mehr „Unterstatement“ kann man in einer Artikelbeschreibung wohl nicht betreiben. Denn diese ganzen hübschen Funktionen erschließen sich nicht unbedingt beim Stöbern im Shop, was doch wirklich schade ist.

Zugegeben, die Maske sieht schon ein bisschen – hm – hart aus, aber sie ist so weich und ihre Wirkungsweise triggert schon jetzt alle Kopfkinos auf einmal in mir.

Ich habe versucht, die Maske mal „ohne Mensch“ zu fotografieren, was nur so halb gelungen ist:

 

Der Selbsttest

Ja, natürlich habe ich sie angezogen! Aber für alle, die gehofft haben, mich mal in so einem Teil zu sehen: ich habe davon kein Foto gemacht, ätsch.

Ich kann Euch aber sagen, dass die Maske echt der Hammer ist! Sie ist ultrabequem, Sehen geht gar nicht mehr, Hören nur noch gedämpft und der Rohrknebel hält den Mund die ganze Zeit offen. Damit zu Sprechen fällt dementsprechend schwer, aber Atmen und Stöhnen geht. 😉

So nach ca. 40 Minuten fiel es mir auch schwer, den Mund die ganze Zeit in der Position um den Rohrknebel offen zu halten, aber es hat nicht geschmerzt.

Ich stehe nun wirklich nicht sonderlich auf solche Spielarten an mir (an anderen dafür umso mehr), aber es hat sogar mir gar nicht mal so schlecht gefallen.

 

Die Anwendung

Beschrieben habe ich Euch ja nun alle Funktionen und Wirkungsweisen und ich kann Euch sagen, dass die Maske auch im Spiel unheimlich viel Vergnügen bereitet. Zumindest denen, die auf Deprivationsspielchen stehen.

Ein paar Ansichten für Euch:

Mein Fazit

Meine Bewertung fällt, wie Ihr sicher schon gemerkt habt, rundherum positiv aus – ich gebe (mit Genuss!) volle Punktzahlt für eine tolle Maske!

Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in meinen Augen absolut stimmig, denn 125.-€ sind für eine solche Maske echt nicht zu viel. Da besitze ich deutlich mehr, deutlich kostenintensivere Masken, die deutlich weniger Laune machen.

Nur ein kleiner Tipp an den BDSMstore: schreibt die ganzen schönen Sachen und Features mit in Eure Beschreibung. Und nein, es ist keine Kapuze. 😉


Die Kapuze mit offenem Mund Knebel findet Ihr HIER.

affiliate Link

61

You may also like

Produkttest BDSMstore: Gerte mit Handschlinge
Produkttest BDSMstore: Ora 2 Schwarz
Produkttest BDSMstore: Anal Fantasy – Prostatastimulator
Europe Magic Wand versus Hitachi Magic Wand