25
Okt
2017
41

Produkttest BDSMstore: Vibro-Strap-On Easy Rider

Heute teste ich für Euch einen Vibro-Strap-On aus dem BDSMstore mit dem hübschen Namen „Easy Rider“, denn nach so vielen Blogeinträgen zu analen Spielen ist ein Produkttest mit einem Umschnalldildo auch echt mal an der Zeit.

Schließlich gibt es ja auch hier eine schier erschlagende Masse an Auswahlmöglichkeiten und irgendwo muss Frau (oder Mann) ja mal anfangen.

Und: na klar Jungs, der Vibro-Strap-On ist natürlich nicht (nur) für den analen Einsatz gedacht. 😉

 

Der Vibro-Strap-On „Easy Rider“

Jetzt wollt Ihr sicher wissen, warum ich mir grade diesen Strap-On (Umschnalldildo) ausgesucht habe und dazu noch mit Vibration?

Ich habe nicht die geringste Ahnung, ehrlich. Ich habe einfach die Strap-Ons durchgeklickt und etwas gesucht, was mich anspricht. Und bei diesem dachte ich einfach: okay, er funktioniert anal und vaginal, er kann von mir getragen werden, aber auch von eine Mann, er ist schwarz (ich mag diese „Naturfarben“ einfach nicht) und er vibriert und sorgt so für zusätzliche Stimulation aller Beteiligten.

Sounds good – also her damit.

Wichtig war für mich auch, dass er nicht völlig überdimensioniert ist, denn sonst könnte ich ihn zumindest bei mir selber gar nicht testen. Der „Easy Rider“ ist insgesamt 17 cm – der einführbare Dildo 15 cm – lang, hat einen Innendurchmesser von 3,5 cm und einen Außendurchmesser von 4-4,5 cm. Damit ist er für mich persönlich schon hart an der Grenze und ich war echt verwundert, wie dick und lang die meisten Strap-Ons doch sind.

Das Material des Strap-On ist weiches und biegsames PVC ohne Weichmacher und er hat verstellbare Nylonbänder. Soweit, so gut.

Here we go.

 

Der erste Eindruck

Unnötig zu erwähnen, dass das Paket des BDSMstore mich, wie immer, nach wenigen Tagen und völlig neutral verpackt erreicht hat? Na gut, dann erwähne ich es eben nicht. 😉

Nun aber her mit dem schwarzen Lustspender und auf zum Produkttest.

Also ganz ehrlich, liebe Hersteller dieses Toys: die Verpackung ist wirklich sowas von „eighties“, dass ich mich um Jahrzehnte zurück versetzt fühle. Ein nacktes Pärchen mit knalligen Farben auf gewollt amerikanisch wirkender Landstraße mit einem Strap-On, den ihr „Easy Rider“ genannt habt? Ich musste echt lachen und bin sicher, das ginge auch etwas moderner, frischer und stilvoller, nicht wahr?

Die Rückseite reißt es leider auch nicht in eine andere Richtung, aber immerhin ist ein herzhaftes Schmunzeln ja auch schon was wert:

Die Verpackung versetzt mich jedenfalls nicht in Begeisterungsstürme, aber glücklicherweise geht es mir ja auch um den Inhalt und nicht um die Verpackung.

Damit Ihr auch den Text auf der Verpackung lesen könnt, hier eine Vergrößerung:

Ich muss aber unumwunden zugeben: hätte ich dieses Produkt in der Verpackung in einem Shop vor mir gesehen, wäre ich sicher einfach daran vorbei gegangen. Heutzutage sollte es ja schon ein kleines bisschen innovativ, schick und formschön wirken.

Sorry, aber der allererste Eindruck lässt mich erstmal an meiner Kaufentscheidung zweifeln. Aber jetzt ist der Easy Rider ja schon mal da, also wird er auch ausgepackt und getestet. Basta!

 

Das Design

Ich befreie jetzt erst mal den Vibro-Strap-On von seiner „Old-School-Verpackung“ und bin sicher, dass er mir dafür sehr dankbar ist.

Zum Vorschein kommt das, was ich mir ausgesucht habe: ein schwarzer Strap-On mit verstellbaren Nylonbändern und Vibration – verpackt in einer zusätzlichen Schutzfolie. Das gibt schon mal einen kleinen Pluspunkt, denn aus hygienischen Gründen finde ich eine zusätzliche Schutzfolie rein kopftechnisch immer sehr angenehm:

Und ganz nackt sieht er dann so aus:

Schon viel besser!

Er fühlt sich weich an und hat dennoch die notwendige Härte. Das Material riecht nicht unangenehm künstlich, sondern nach gar nichts.

Zum Design kann ich allerdings nicht wirklich viel sagen, abgesehen von: es ist völlig okay. Eben ein schwarzer Vibro-Strap-On mit verstellbaren Nylonbändern. Er ist weder besonders stylisch, noch besonders hässlich – es ist einfach, was es ist.

Ich bin auch nicht prinzipiell der Meinung, dass ein Strap-On immer mega neu und aufregend in seinem Design sein muss. Strap-Ons, die in verschiedenen Farben blinken, mit digitalem Display oder tausend Funktionen brauche ich nämlich auch nicht. Er muss sich einfach nur gut anfühlen – für mich ebenso, wie für meinen Spielpartner. Thats all.

Und genau das werde ich jetzt testen.

 

Der Selbsttest

Der Selbsttest ist jetzt exakt 10 Minuten her und ich sitze hier jetzt mit einem Snack (Hunger!) und einem Glas Kakao. Uff, wo fange ich an?

Also ich habe den Vibro-Strap-On mit meinem Spielpartner vaginal an mir getestet. Zuerst berichte ich mal aus meiner Sicht. Also der Easy Rider ist für mich schwer an der Grenze von „zu groß und zu dick“, d.h. ich habe mich die ganze Zeit zwischen Lust und leichtem Schmerz hin- und her bewegt. Die Vibration war für mich im Einsatz nur als ganz leichte Stimulation zu spüren, was ich aber durchaus angenehm fand.

Mein Spielpartner fand das Toy ziemlich spannend und aufregend. Zitat: “Das ist vom Gefühl her eine Mischung aus Vög**n, W*ch*en und Bla*en. Und durch die Vibration fühlt es sich zusätzlich an, als würde man am Schwanz angenehm gekrault. Durch den geringen Innenumfang ist es ziemlich eng und man spürt auch durch den Strap-On hindurch.“

Und nachdem er gekommen ist und noch eine kleine Weile weiter gemacht hat, war er auch ein paar Minuten später wieder erregt, weil eben durch den Strap-On so schnell nichts überreizt wird.

 

Die Anwendung

Die Anwendung ist denkbar simpel: Vibro-Strap-On anziehen, die Vibration einstellen und los geht’s.

Ein paar Bilder zu Untermalung:

Wichtig ist aber, dass der Strap-On echt nur für schlanke Menschen geeignet ist, denn die Nylonbänder sind zwar verstellbar, aber dennoch relativ kurz. Ein Mann mit ca. 185 Größe und 85 Kilo passt bequem rein, aber viel mehr Platz ist dann auch nicht mehr.

Auch als Frau ist das Toy easy anzuwenden und er hat genug Stabilität, um auch ohne „Füllung“ zum Einsatz zu kommen.

 

Mein Fazit

Der Vibro-Strap-On Easy Rider ist ein echt bereicherndes Toy und bringt kribbelnde Lust und vibrierenden Spaß mit sich.

Die Verpackung ist absolut für die Tonne und das Design ist nicht bahnbrechend, jedoch die Anwendung rockt auf beiden Seiten und ist Dank der angenehmen Vibration auch aufregender, als ein normaler Strap-On.

Das Preisleistungsverhältnis ist mit 23,76 € wirklich kaum zu toppen, da kann man bei einem solchen Gimmick auch ganz entspannt zuschlagen und genießen.

Mit einem Punkt Abzug für die Verpackung und den ersten Eindruck bekommt der Easy Rider von mir volle 4 Punkte. 😉


 

Den Vibro-Strap-On Easy Rider findet Ihr HIER (bitte klicken).

41
Falls dir der Blog gefällt, unterstütze uns doch auf Patreon!

You may also like

Produkttest BDSMstore: Zwangsorgasmus Gürtel von Strict
Produkttest BDSMstore: Doxy Die Cast Vibrator – Silber
Produkttest BDSMstore: Hogtie Fesselset mit Hand- und Fußgelenkmanschetten
Produkttest BDSMstore: Bhangra Rhythm von KamaSutra