6
Sep
2018
124

Produkttest BDSMstore: Tenga Flip Zero Schwarz – Strong Edition

Heute möchte ich etwas ganz ungewöhnliches für Euch testen, nämlich den Tenga Flip Zero – Strong Edition aus dem BDSMstore, einen Masturbator für Männer.

Ihr fragt Euch, warum ich einen Masturbator testen möchte?

Ganz ehrlich: ich habe „dieses Ding“ im BDSMstore gesehen und wusste überhaupt nichts damit anzufangen. Es sieht aus, wie ein futuristisches „Irgendwas“ und ist für mich ein absolut unbekanntes Buch mit sieben Siegeln. Und ich wollte einfach mal ein aufregend erregendes Toy für mein liebstes menschliches und männliches Spielzeug. Ein Toy, das ICH bei ihm anwenden kann und er auch bei sich selbst.

Etwas, das irgendwie abgefahren ist, ihn richtig rockt und seine Zeit lustvoll verschönern kann, wenn ich mal nicht da bin. Wenn Männer alleine sind, brauchen sie unbedingt etwas Sinnvolles zum Spielen und Genießen. Ihr wisst, was ich meine?

Und ich wollte etwas, dass auch ich an ihm anwenden kann. Zum Beispiel für Tease & Denial Spiele, um ihn an die Grenzen der eigenen Erregung zu führen oder auch als kleiner erotischer Snack für zwischendurch.

Naja und dann war da dieses futuristische Tenga-Teil und meine Neugierde. Also was soll ich sagen? Es musste her!

 

Der Tenga Flip Zero Schwarz – Strong Edition

Tenga ist eine Marke, die ausschließlich Masturbatoren entwickelt. Designed und entworfen werden die Produkte von Tenga in Japan und werden auch „Onacups“ (Onanism cups= Onanie Tassen) genannt.

Es gibt verschiedene Modelle und ich bin eben über den Tenga Flip Zero Schwarz – Strong Edition gestolpert. In der Beschreibung des BDSMstores steht:

„Dank fortschrittlicher Gießtechnologie wurde eine aufwendige Innenstruktur mit 4 unterschiedlichen Stimulationsbereichen geschaffen: Während die Eichel von einer kleinen Massagekugel verwöhnt wird, stimulieren unzählige Noppen, Rillen und Wellen den Schaft. Mittels der äußeren Druckfläche am Zylinder lässt sich der Innendruck noch verstärken, gleichzeitig kann über das interne Einwegventil Luft entweichen, was einen starken Saugeffekt erzeugt.

Und das Beste: Das Flip-open-Design mit nahtloser Verarbeitung lässt nicht einen Tropfen Gleitgel durchsickern!

Selbst die anschließende Reinigung bringt Spaß: Einfach das Toy aufklappen, unter fließendem Wasser abspülen und den Flip Zero dann aufgespannt über den Gleitarmen, die als Ständer dienen, trocknen lassen.“

Also maximaler Spaß ohne Sauerei und mit anschließender hygienischer Reinigung? Bombe! Genau SOWAS wollte ich!

 

Der erste Eindruck

Dieses Mal habe ich mit gemischten Gefühlen auf das Paket gewartet, das nach zwei Tagen bei mir eintraf. Wie immer war es neutral und diskret verpackt, wobei ich stark bezweifele, dass mein Postbote gewusst hätte, was das für ein Teil ist und wozu es dient.

Die gemischten Gefühle rühren daher, weil ich noch nie einen Masturbator bestellt oder angewendet habe. Und weil ich deshalb auch nicht weiß, ob ich irgendeinen stylischen Mist bestellt habe oder etwas wirklich Feines.

Und genau das werde ich jetzt mit Euch herausfinden ;).

Widmen wir uns nun also dem Paket? Der Tenga Flip Hole (das heißt witzigerweise „Schlupfloch“ oder „Drecksloch“) steht sofort in seiner vollen Pracht vor mir:

Neben dem Produktnamen ist da ein großer Aufkleber: „Stronger & Tighter – with intense suction“. Stärker & fester – mit intensiver Saugfähigkeit? Klingt ja gar nicht mal schlecht.

Hinten auf der Verpackung ist ein Bild des „Innenlebens“ des Tengas, eine kurze Beschreibung und ein Warnhinweis. Ja richtig: ein Warnhinweis!


Den Warnhinweis fotografiere ich Euch nochmal in Großaufnahme:


Über den Satz „Dies ist ein Scherzartikel“ bin ich etwas erstaunt und ich kann nicht sagen, dass sich meine gemischten Gefühle nun grade drastisch bessern. Aber gut, warten wir es erstmal ab.

Nachdem ich die Folie von der (komischen) Kunststoffsäule entfernt habe, steht er da, der Tenga:


Oh man! Ich habe immer noch nicht die geringste Ahnung, wie ich das Teil anwenden kann und wie es funktioniert. Ich hoffe sehr, dass sich das bald ändert.

Okay, das Ding ist absolut hygienisch verpackt und sieht sehr futuristisch aus. Es könnte auch ein stylisches Küchengerät sein (eine Art Mixer vielleicht?) oder auch eine dekorative Skulptur. Jedenfalls erinnert es mich noch nicht an einen Masturbator und ich bin noch nicht sicher, ob das gut oder schlecht ist.

Ich mache mal die Kunststoffhaube ab. Darin befindet sich eine Kurzanleitung (na endlich!) und zwei kleine Päckchen mit „Hole Lotion“. Mit Hole Lotion ist vermutlich Gleitgel gemeint, wobei ich „Loch-Lotion“ als Begriff deutlich witziger finde:


Jetzt habe ich mir den ganzen Spaß mal durchgelesen und kapiert! Muah! Und jetzt bin ich auch endlich freudig gespannt.

Ich muss das Teil mal weiter auseinander bauen.

Die beiden seitlichen (schwarzen) Gleitarme kann man ganz einfach abziehen und dann hat man den puren Tenga vor sich. Und der fühlt sich wirklich abgefahren an! Sein durchsichtiger Körper besteht aus einer Art Elastomer, das ultraweich ist und gallertähnliche Haftung mit sich bringt:


Diese Gleitarme (links im Bild) haben gleich drei Funktionen:

  • sie geben dem weichen Elastomer-Körper Stabilität bei der Nutzung,
  • sie halten den Tenga mit einem Magnet auf dem Standfuß – als Ständer bei
    Nichtbenutzung und
  • sie dienen als Trockenständer nach der Reinigung.

Okay! Ich weiß zwar noch nicht, wie das Ganze genau funktioniert und wie es mein (männliches) Zuckerstück rockt, aber ich bekomme so langsam eine Ahnung. Schön, wenn man sich nicht mehr wie ein Volldepp fühlt ;).

Und jetzt klappe ich den Tenga mal auf:


Wow, da drin ist echt eine ganze Menge los. Eine wilde Ansammlung von Kügelchen, Rillen und Noppen.

Jetzt eins nach dem anderen. Nach dem Auspacken und Anschauen weiß ich – zumindest in der Theorie – recht gut, wie man den Tenga anwendet. Die Verpackung ist hygienisch, stabil und sehr zweckmäßig, weil er auf einem Standfuß steht und nicht blöd in der Gegend rumfliegt.

Jetzt bin ich nur noch ziemlich gespannt auf das, was er tut und wie er es tut!

 

Das Design und die Funktionen

Zum Design muss ich wohl nicht mehr viel sagen, oder? Es ist durch und durch stylisch und futuristisch. Ich mag es, dass man nicht gleich sieht „Aha, das ist eine Pussy/ein Loch zum wi*****.“

Ich persönlich finde das Design formschön und edel und das Material ist wirklich sauweich. Fast wie eine Art etwas festerer Glibber und ich kann mir gut vorstellen, dass sich das ziemlich gut anfühlen kann.

Die Maße

  • Durchmesser mit Kunststoff-Haube: 9 cm
  • Durchmesser ohne Kunstoff-Haube: 7 cm
  • Länge gesamt (ohne Standfuß): 18,5 cm
  • Interne Länge: 16 cm
  • Durchmesser minimal: 1 cm
  • Durchmesser maximal: 7 cm
  • Material: ABS, Elastomer (wasserfest, ohne Weichmacher)
  • Gewicht ohne Standfuß und Haube: 470 Gramm
  • Gleitmittel: alle Gleitmittel auf Wasserbasis sind geeignet

Nun zu der Funktion. Der Tenga ist ein Masturbator und wird als solcher mit „Handbetrieb“ eingesetzt.

Man schnappt ihn sich also, macht kurz die schwarzen Gleitarme ab, öffnet ihn und schmiert alles mit dieser „Hole Lotion“ oder einem Gleitgel auf Wasserbasis ein. Dann wird er wieder geschlossen und die Gleitarme wieder drauf gesteckt. Dann kommt noch ein bisschen Schmierung auf das Eingangsloch und es kann losgehen.

Über Druck mittig auf den Körper des Tengas ist es möglich, beim Einsatz unterschiedliche Effekte erzeugen, da ein Ventil eingebaut ist. So entsteht eine Art „Saugwirkung“ – ein Vakuum. Wenn man weiter vorne – also am Penisschaft – drückt, wird das ganze Spiel ein bisschen enger und fester. Wenn man weiter hinten drückt, wird ein kleines internes Vakuum mit Saugwirkung erzeugt.

Ich habe auf der Seite des Herstellers noch zwei schöne Bilder dazu gefunden:


Quelle der beiden Bilder: https://tenga-toys.de

Na, alles gerafft? Also ich schon und jetzt will ich es auch wissen!

 

Der Selbsttest

Naja, ist ja wohl klar, dass der entfällt. Ich habe zwar meine Finger grade ganz oft reingesteckt, weil sich das irre gut anfühlt, aber es sind eben nur Finger.

 

Die Anwendung

Ich könnte mich schieflachen, denn die erste Anwendung war genau nach 2 Minuten vorbei! Nicht, weil irgendwas schief gelaufen ist, sondern weil das Teil derart gerockt hat, dass mein Zuckerstück sich nicht länger zurückhalten konnte. Grandios!

Beim zweiten Test (15 Minuten später) habe ich also etwas Zurückhaltung wirken lassen und nicht ganz so wild damit agiert. Und ich sage Euch: das war Tease & Denial in seiner schönsten Form! Der Tenga rockt so richtig und macht irre viel Spaß!

Einen wirklich klitzekleinen Abzug in der „B-Note“ gibt es für das Gewicht des Tengas, denn mit 470 Gramm ist er nicht ganz leicht. Aber was soll´s – ich habe starke Arme und ein bisschen Training schadet eh nie.

Noch ein bisschen später habe ich mein Zuckerstück allein gelassen – mit dem Auftrag: „Mach es selbst.“ Und auch das war – nach seiner Berichterstattung – extraordinär erregend!

Sehr schön! Jetzt hat er was Hübsches zum Spielen, wenn ich nicht da bin! Und ich auch, wenn ich da bin und mit seiner Lust und Gier spielen möchte ;).

Und die Reinigung des Tengas ist wirklich genauso leicht und vor allem: wirklich hygienisch. Man klappt ihn einfach auf, wäscht alles gründlich mit Wasser und Toycleaner ab. Und ich besprühe es natürlich auch noch mit Desinfektionsmittel, was zwar nicht sein muss, aber Ihr kennt mich ja inzwischen.

Danach stellt man ihn aufgeklappt zum Trocknen auf den Ständer und fertig!

Natürlich kann, möchte und darf ich Euch aus jugendschutzrechtlichen Gründen keine Bilder davon zeigen, aber hier wieder eine harmlose Variante vor dem Spaß:

 

Mein Fazit

Der Tenga Flip Zero Schwarz – Strong Edition ist ein absolut aufregendes Toy und ich würde ihn mir jederzeit wieder kaufen!

Sein Materialmix ist hochwertig und inzwischen kommt er durchaus sehr regelmäßig zum Einsatz (spätestens, wenn ich das Haus verlasse). Ich mag es wirklich sehr, wie er sich anfühlt und was er mit meinem Gegenüber macht!

Das Preisleistungsverhältnis finde ich persönlich mit grade mal 88,16 € sehr angemessen – fast schon günstig für so viel Genuss.

Von mir (und von meinem Zuckerstück) gibt es die volle Punktzahl und eine klare Kaufempfehlung mit gutem Gewissen!


Den Tenga Flip Zero Schwarz – Strong Edition findet Ihr HIER (bitte klicken).

124
Falls dir der Blog gefällt, unterstütze uns doch auf Patreon!

You may also like

Produkttest BDSMstore: Womanizer + Size
Produkttest BDSMstore: vibrierende Muschipumpe von Fetish Fantasy Extreme
Produkttest BDSMstore: Ketzergabe von Strict Leather
BDSM-Ausstattung für Fortgeschrittene – das rockt!