13
Apr
2019
14

Produkttest BDSMstore: Fifty Shades Darker Deliciously Deep Steel Wand

Heute möchte ich Euch den Fifty Shades Darker Deliciously Deep Steel Wand aus dem BDSMstore vorstellen.

Vor einigen Wochen erst hatte ich ja im BDSMstore den Njoy Pure Wand für mich entdeckt (Produkttest BDSMstore: Njoy Pure Wand) – der allerdings etwas anders aussieht. Und von dem Njoy war ich absolut begeistert, deshalb hoffe ich, dass der Fifty Shades Darker Deliciously Deep Steel Wand mich in ähnliche Begeisterungsstürme versetzt.

Ebenso wie der Njoy dient der Fifty Shades Steel Wand der Prostata- und G-Punkt-Stimulation und ist somit ein Toy, dass ich gleichermaßen bei meinen weiblichen wie männlichen Bottoms lustvoll einsetzen kann (was für ein hübsches Wortspiel).

Ebenfalls ähnlich wie bei dem Njoy kann der Fifty Shades Steel Wand von beiden Seiten verwendet werden – hier unterscheiden sich die beiden Metall-Dildos allerdings sehr stark in der Stärke der „Biegung“ und in ihren Kugel-Enden. Während der Njoy sehr stark geschwungen ist und eine größere Kugel an der einen und eine kleinere Kugel an der anderen Seite hat, ist der Fifty Shades Steel Wand weniger stark gebogen und hat ein kugeliges Ende an der einen Seite und gleich mehrere kugelige Verdickungen an der anderen Seite.

So. Und nun bin ich gespannt, ob der neue Steel Wand es mit dem Njoy aufnehmen kann und ob er ebenso fantastisch rockt! 

Fifty Shades Darker Deliciously Deep Steel Wand – Der erste Eindruck

Das Paket des BDSMstore liegt (natürlich diskret verpackt) lockend vor mir und ich werde es jetzt gemeinsam mit Euch entblättern. Gehen wir es an.

Als allererstes ist mir schon mal aufgefallen, wie schwer das Paket ist, zumal da ja nur ein einziges Toy drin ist? Und richtig! Es ist nur ein Toy drin, nämlich der Fifty Shades Steel Wand in seiner Verpackung. Und hier kommt er auch schon – von vorne:

Und so sieht die Verpackung von hinten aus:

Seitlich befindet sich ein kleiner Beschreibungstext:

Entfernt man die Kartonhülle, kommt ein schlichtes schwarzes Pappkästchen zum Vorschein:

Und geöffnet sieht es dann so aus:

Also. Hm. Die Verpackung ist okay. Sie ist schlicht und anhand des Bildes hinten kann man gleich erkennen, was drin ist. Das Kästchen ist auch okay, aber ich muss zugeben, dass die Verpackung des Njoy um ein vielfaches hochwertiger und edler auf mich gewirkt hat.

Der Fifty Shades Steel Wand sieht toll und hochwertig aus – er ist schwer, ganz glatt und glänzend. Ich weiß gleich wieder, warum ich hochwertige Toys aus Metall so sehr liebe. Aber er liegt eben in so einer Plastikverpackung, während ich ihm weichen Satin- oder Samtstoff gegönnt hätte. So habe ich eher das Gefühl, ihn aus seiner Verpackung zu erlösen ;).

Und das tue ich jetzt auch. In der Verpackung befindet sich noch ein Toybag und ein kleines Kärtchen:

Ich bin nicht ganz sicher, ob das dünne Beutelchen den Steel Wand auch aushält, aber das wird vermutlich erst die Zeit zeigen.

Zusammenfassend kann ich schon mal sagen, dass die Verpackung an sich schon in Ordnung ist – aber lange nicht so edel und schön wie die Verpackung des Njoys. Da mir aber Verpackungen immer nur begrenzt wichtig sind, finde ich das jetzt nicht so schlimm – Hauptsache, der Inhalt ist toll.

Aber eins muss ich noch loswerden. Der Name. Ehrlich jetzt? Muss es denn wirklich Fifty Shades of Grey und Fifty Shades Darker sein? Ich kenne ja nun wirklich sehr viele BDSM-affine Menschen und darunter ist nicht ein einziger bekennender Fifty Shades of Grey Fan. Und was bitte hat ein tolles Toy mit diesem Buch/Film zu tun? Und warum ist es jetzt auch noch „darker“?

Wäre ich nicht so erfrischend unvoreingenommen, wäre der Name des Steel Wands eher ein Grund, ihn mir nicht zu kaufen. Und selbst ich muss mich beherrschen, nicht jedes Mal, wenn ich „Fifty Shades“ in diesem Blog schreibe, in die Tischkante zu beißen. Vielleicht sollte das jemand mal den Herstellern von BDSM- und Erotik-Toys sagen? Hab ich jetzt.

Maße, Material & Verarbeitung

Das Material des Fifty Shades Darker Deliciously Deep Steel Wand erschließt sich mir nicht so ganz. Auf der Verpackung steht „Stahl“. Da steht aber nicht Edelstahl. Oder rostfreier Edelstahl.

Ich habe grade mal getestet, ob der Steel Wand magnetisch ist, weil medizinischer Edelstahl oft nicht magnetisch ist. Und der Steel Wand ist schon ein bisschen magnetisch. Der Magnet hält zwar nicht besonders gut, aber er hält. Ich bin keine Metallexpertin, deshalb kann ich es Euch leider nicht genau beantworten.

Aber auf jeden Fall ist es Stahl. Glänzender, schwerer, glatter, funkelnder, kühler Stahl. Sauschön!

Ich mag sehr, wie der Steel Wand aussieht, wie (schwer) er in der Hand liegt und wie kühl und glatt er ist. Er ist toll verarbeitet und hat keinerlei Rillen, Ecken oder Kanten.

Das Gewicht habe ich ja bereits zu Beginn (beim Auspacken) bemerkt und mit 760 Gramm ist er sogar noch etwas schwerer, als der Njoy. Mega!

Hier die Maße:

  • Gewicht: 760 Gramm
  • Durchmesser der Kugeln: 2,7 cm
  • Anzahl der Kugeln: ein Ende mit einer Kugel und ein Ende mit 4 Kugeln
  • Länge entlang der Kurve: 24 cm
  • Länge ohne Biegung: 22,5 cm

Der Selbsttest

Wie bereits beim Produkttest des Njoys geschrieben, gehöre ich zu den (offensichtlich aussterbenden) Frauen, die keinen G-Punkt besitzen. Und ich habe es gerade eben extra nochmal versucht. Da ist kein G-Punkt bei mir. Das fühlt sich gut und schön und angenehm an – aber nicht besonders aufregend oder G-Punkt-mäßig. Deshalb entfällt der Selbsttest, sorry.

Die Anwendung

Die Anwendung und der eigentliche Produkttest war mal wieder herrlich extraordinär, aufregend und berauschend!

Ich hatte mir gedacht, ich teste den Fifty Shades Steel Wand einfach mal direkt in einem meiner Workshops und war aufrichtig erstaunt, was dann passierte. Eigentlich sind meine Kurse ja betont entspannt, sachlich, fachlich und nicht auf erotisches Erleben ausgelegt, aber mit dem Steel Wand ließ sich das jetzt nicht verhindern ;).

Ich habe ihn an zwei Übungsobjekten getestet, von denen eins gar keine Erfahrung mit Prostatastimulation hatte und eins nur sehr begrenzt. Und beide haben es über alle Gebühr genossen! Eins der Übungsobjekte begann plötzlich, sich rhythmisch zu bewegen und atemlos zu stöhnen. Hoppsa. Er war mindestens ebenso überrascht und überrollt, wie ich. Solche Überraschungen sind aber irgendwie doch auch besonders hübsch, weil ungeplant und sprechen sehr für den Steel Wand ;-).

Später habe ich es dann nochmal ausführlicher an einem Bottom getestet und das hat ebenfalls so richtig gerockt – alle Daumen hoch!

Mein Fazit über den Fifty Shades Darker Deliciously Deep Steel Wand

Der Fifty Shades Darker Deliciously Deep Steel Wand steht dem Njoy in Verarbeitung, Wirkungsweise und Funktion in nichts nach und er ist ein absolut tolles und hochwertiges Spielzeug!

Ich habe es geliebt, ihn in der Hand zu fühlen und geliebt, was er mit meinen Spielpartnern gemacht hat. Natürlich fühlt er sich „anders“ an, als der Njoy, denn seine Enden sind ja auch anders geformt. Aber er fühlt sich anders genauso überwältigend an.

Ich habe lediglich zwei kleine Kritikpunkte, die ich ja bereits angesprochen habe. Einmal die Verpackung, die eben nicht ganz so edel und schön ist, wie die des Njoys und zum anderen der Name. Aber diese Pünktchen sind so klein und er hebt es mit seiner tollen Verarbeitung und Wirkung auch wieder auf, so dass ich nicht einmal gewillt bin, einen Stern abzuziehen.

Aus tiefstem Herzen gebe ich dem Fifty Shades Steel Wand daher die volle Punktzahl und bin überzeugt, dass ich noch einige weitere Toys dieser Art in der Zukunft besitzen muss!


Den Fifty Shades Darker Deliciously Deep Steel Wand habe ich heute leider nicht mehr im BDSMstore gefunden. Deshalb habe ich Euch einfach alle anderen Metall-Dildos mit ähnlicher Funktion verlinkt.

14
Falls dir der Blog gefällt, unterstütze uns doch auf Patreon!

You may also like

Produkttest BDSMstore: Massagestab O-WAND
Produkttest BDSMstore: Nalone Oxxy Masturbator – pink
Produkttest BDSMstore: Langarm-Overall aus Wetlook
Produkttest BDSMstore: OptiMAL P-Curve Prostatavibrator