26
Mrz
2020
53

Produkttest BDSMstore: We-Vibe Stabmassagegerät

Grade in den aktuellen (Pandemie) Zeiten, möchte ich Euch gerne ein bisschen die Zeit mit spannenden Produkttests vertreiben. Und da ich jetzt – wie viele andere auch – keine Kurse und Schulungen in meiner BDSM-Manufaktur anbieten darf, kann ich dem auch ein bisschen meiner Zeit widmen. Wann braucht man aufregendes Spielzeug schließlich dringender, als jetzt?

Heute gehe ich mit und für Euch mit dem We-Vibe Stabmassagerät aus dem BDSMstore in die nächste Runde mit meinem großen Wand-Test. Ich habe es immer noch nicht aufgegeben, alle namhaften und innovativen Wand-Vibratoren durchtesten zu wollen, um den allerbesten zu besitzen. 😉

Bis jetzt waren es folgende getestete Wand-Vibratoren:

Bis jetzt führt für mich persönlich in der Wirkung und Funktion der Pixey Exceed Wand Vibrator, direkt gefolgt vom Le Wand wiederaufladbarer Massagestab Grau und den beiden Doxy Wand Vibratoren.

Optisch am schönsten finde ich bis dato den Bhangra Rhythm von KamaSutra, den Sola Sync – ein innovativer Wand Vibrator und den Massagestab O-WAND.

Nun aber auf zu neuen Ufern mit dem We-Vibe – ich bin gespannt, was es zu entdecken gibt!

Das We-Vibe Stabmassagegerät

Der We-Vibe Wand ist ein technikgeladenes „Supertoy“ und genau deshalb hat er mich beim Stöbern im BDSM-Store auch so angesprochen. Er verfügt über eine App, die man via Bluetooth-Verbindung mit seinem Smartphone undOder Tablet mit Android- oder iOS verbinden kann. Und das bedeutet, man kann das Ding auch über große Entfernungen steuern, was ich ziemlich witzig finde. Frei nach dem Motto: Du bist zwar jetzt in Timbuktu, aber ich steuere das Ding an Deiner Pussy. 😉 Ich bin nur mal sehr gespannt, ob ich das mit der App auch hinbekomme, denn wie Ihr ja wisst, bin ich nicht das größte Technikgenie.

Bedient wird der We Vibe irgendwie mit Druckknöpfen und einer Art Joystick – das habe ich aber noch nicht ganz gerafft und muss ich mir nachher genauer ansehen.

Was ich auch ganz spannend finde, ist, dass er aufhört zu vibrieren, wenn man die Haut nicht mehr berührt – aber auch das muss ich nachher erstmal testen.

UND: er ist komplett wasserdicht! Da ich doch grade so gerne Badewannenspaß habe…

Ein bisschen skeptisch bin ich aber durchaus, denn das hört sich für mich schon alles ein bisschen kompliziert an. Ich möchte ja schließlich nur Spaß und Genuss mit einem Wand Vibrator und kein Space Shuttle auf seinem Weg ins All bedienen, aber zeitgleich bin ich eben auch gespannt!

Wollen wir?

Der erste Eindruck

Wenige Tage nach der Bestellung kam der We-Vibe bereits bei mir an, was aktuell besonders zu erwähnen ist, da ich zu Covid-19 Zeiten z.T. sehr lange auf bestellte Ware warten muss. Und natürlich war er – wie immer – diskret verpackt, so dass mein Postbote keine weiteren Gründe für sein dauerhaft anzügliches Grinsen geliefert bekommt. Er ist halt ein Mann…seien wir gnädig.

Und jetzt ist es an der Zeit, das Paket zu öffnen. Und da kommt er auch schon – der We-Vibe:

Und ja, ich finde es sehr passend, meine kleine Statuette als Deko zu platzieren!

Hier die Verpackung von hinten:

Den Text auf der Rückseite habe ich Euch natürlich vergrößert:

Und das Bild ebenso (auf dem Bild ist der We-Vibe gezeigt plus die beiden mitgelieferten Aufsätze):

Ganz unten sind noch die Produktmerkmale aufgezeigt, die ich Euch ebenfalls vergrößert habe:

Ah, er hat also auch eine stufenlose Intensitätskontrolle der Vibration (sehe ich grade beim Fotografieren!).

Jetzt die Verpackung von der linken Seite:

Diese 4 Bildchen mit Text habe ich Euch ebenfalls einzeln vergrößert fotografiert:

Und nun noch die rechte Seite der Verpackung:

Und natürlich vergrößert der deutsche Text:

SO! Das war die Verpackung. Die Verpackung ist übrigens RIESIG (Länge 37 cm, Breite 13 cm, Tiefe 12,5 cm), was auf den Bildern nicht so zu erkennen ist. Und sie ist hübsch. Punkt. Lila-Blau-Grüne Farbverläufe, weiße Schrift und weiße Abbildungen. Ich mag, dass man beim Betrachten und Lesen gleich ein bisschen rafft, wie was funktioniert.

JETZT geht es aber endlich ans Öffnen:

Hübsch! Meine kleine Statuette hat sich gleich voller Vorfreude in Stellung gebracht.

Hier ist der gesamte Packungsinhalt mit den beiden Aufsätzen, einer kurzen Bedienungsanleitung, dem We-Vibe Wand und dem Ladekabel:

Und hier nochmal der We-Vibe pur mit den beiden Aufsätzen:

Sieht doch ziemlich schick aus, oder?

Was Ihr nicht sehen könnt: der We-Vibe ist sehr sehr weich (Softsilikon) und anschmiegsam auf der Haut. Er ist komplett glatt – ohne jedwede Rille oder Kante – und geruchsfrei (kein Silikon- oder Plastikgeruch).

Also bis hierhin finde ich das Teil optisch und haptisch schon mal ziemlich klasse!

Die Funktionen des We-Vibe

Jetzt widme ich mich erst mal der Technik und den Produkteigenschaften. Und ich versuche, das möglichst übersichtlich zu tun, damit nicht nur ich das raffe, sondern Ihr ebenso.

Bedienung

Gesteuert wird der We-Vibe tatsächlich über zwei Druckknöpfe und eine Art „Mini-Joystick, den man aber auch durchaus als Kippschalter bezeichnet könnte. Erst schaltet man über den untersten Druckknopf das Gerät ein. Und dann kann man über den Kippschalter stufenlos die Intensität der Vibration steuern (seamless intensity control).

Über den zweiten Druckknopf kann man zusätzlich aus 10 verschiedenen Vibrationsmodi auswählen (kann das aber auch lassen, denn die meisten Frauen stehen einfach nicht auf Vibrationsmodi). Über den Kippschalter – oder Joystick – ist es dann wiederum möglich, die Intensität der Vibrationsmodi zu regulieren.

Das ist glücklicherweise schon mal ganz einfach.

Smart Silence Technology

Das ist eigentlich auch ganz simpel erklärt und übersetzt heißt es so viel wie „Technologie für intelligente Stille“. Im Klartext: hat man den We-Vibe eingeschaltet und hält ihn an die Haut (egal, ob Hand, Oberschenkel oder wo auch immer), dann vibriert er. Berührt er nicht mehr die Haut, dann geht das Gerät aus, geht automatisch in den Standby-Modus und schaltet sich nach 30 Minuten komplett aus. Nimmt man ihn aber innerhalb der 30 Minuten wieder in die Hand und berührt erneut den Körper, dann vibriert er munter weiter – auf der zuvor eingestellten Einstellung.

Massagestabaufsätze

Der We-Vibe hat zwei mitgelieferte Massagestabaufsätze. Der eine soll durch eine Art „Zungen-Aufsatz“ mit vielen kleinen Lamellen eine stärkere Stimulation der Klitoris bewirken (teste ich nachher). Der andere Aufsatz ist eine Art „Stroker“ für Männer, der über den Schw*** gesteckt wird und ihn so mit Vibrationen durchdringen soll (teste ich auch nachher).

Die beiden Aufsätze sind ebenfalls aus Silikon und werden ganz einfach – wie bei den Bildern schon gezeigt – über den Kopf des We-Vibes gezogen.

We-Vibe Connect™ App

Hoffentlich wird es jetzt nicht kompliziert, denn bis jetzt war alles viel einfacher, als gedacht und quasi selbsterklärend.

Okay, erstmal am Handy Internet einschalten (JA, das ist bei mir NICHT dauernd an!). Play Store öffnen, in der Leiste „We Connect“ eingeben und dann nicht die Volkswagen AG, sondern We-Vibe auswählen. Installieren. Dann Öffnen und Datenschutzerklärung akzeptieren. Dann Toy verbinden. YES! Jetzt habe ich ein Vibe Control Menü, mit dem ich Play/Pause, Intensität hoch/runter, beide Motoren kontrollieren und Vibe wechseln kann. Und er zeigt mit bei eingeschaltetem Smart Silence Sensor sogar an, ob der We-Vibe Hautkontakt hat – oder nicht. Cool ;).

Ich kann aber den Smart Silence Sensor auch ausschalten und dann rattert das Ding auch ohne Hautkontakt los.

Das bedeutet, ich kann meinem Button das We-Vibe schenken und z.B. sagen: „Leg es irgendwo hin und wenn Du hörst, dass er vibriert, dann halt ihn Dir an Deine Pussy, bis ich ihn ausschalte.“ Und dann könnte ich auch den Smart Silence Sensor aktivieren und kontrollieren, ob Hautkontakt da ist. Klar, ich kann dann nicht wissen, ob sie sich den We-Vibe grade an die Hand hält oder anderswohin – aber ein nettes Gimmick ist das trotzdem! Saugut!

Außerdem kann ich das Handy meines „Partners“ mit dem We-Vibe verbinden, d.h. mittels IP-Adresse wird mein Partner informiert, wann ich online bin und ich kann die Kontrolle über mein We-Vibe Gerät an meinen Partner abgeben. In meinem Fall läuft das eher andersrum (dass ICH die Kontrolle erhalte) – aber auch das ist eine sehr hübsche Funktion. Mittels SMS oder Whatsapp bekommt der von mir ausgewählte Kontakt dann die Nachricht:

„Lust zu spielen? We Vibe lässt und die Vibes zusammen erleben, egal, wo Du grade bist. Tippe auf den Link unten, um eine Verbindung mit mir herzustellen.“

Dann einfach auf den Link tippen und dann öffnet sich de We Connect App und möchte installiert werden. Danach kann es dann auch schon losgehen und mein Partner kann den We-Vibe steuern. Außerdem kann man zusätzlich über ein kleines Fenster chatten. Witzig!

Und hey, wenn ICH das geschafft habe, schafft das Jede/r – ehrlich!

Ansonsten ist er auch noch wasserfest, ergonomisch geformt, wird schnurlos bedient und per USB Kabel aufgeladen. Ein vollständiger Ladevorgang dauert ungefähr 90 Minuten und dann läuft er 120 Minuten.

Da er vollständig wasserfest ist, ist er toll und simpel zu reinigen. Einfach unter warmen Wasser mit etwas Seife abwaschen, abtrocknen – danach desinfizieren und fertig.

Hier noch die Maße:

  • Länge: 31 cm
  • max. Durchmesser: 5,7 cm
  • min. Durchmesser (am Griff): 2,5 cm
  • Länge des Massagekopfes: 8 cm
  • Breite des Massagekopfes: 5,7 cm

Der Selbsttest

Hm, okay – für mich persönlich sind die Vibrationen des We-Vibe einfach etwas zu schwach. Der We-Vibe fühlt sich toll auf der Haut an und hat mich auch sehr schnell sehr hochgefahren- aber dann war aber auch schon Ende und der Orgasmus blieb aus. Ich bin vermutlich nicht repräsentativ für alle Frauen (vermutlich nicht einmal für die meisten), denn ich mag bei Wand Vibratoren schon sehr starke und nachdrückliche Vibrationen. D.h. für mich persönlich ist der We Vibe eher nichts, aber ich bin fest davon überzeugt, dass er sehr vielen Frauen sehr gefallen wird, die nicht unbedingt auf „Vollgas“ abfahren.

Den Aufsatz habe ich auch getestet und er war ebenfalls sehr angenehm und hat mich sehr schnell erregt, aber mehr ging dann eben auch nicht mehr, aufgrund der für mich zu schwachen Vibration.

Die Anwendung

Aufgrund von Corona bin natürlich auch ich etwas eingeschränkt in meinen sozialen Kontakten, aber ich habe den We-Vibe natürlich dennoch getestet. Einmal bei einem weiblichem Bottom, die sehr darauf abgefahren ist und es sich einen ganzen Tag lang immer wieder selbst besorgt hat und zwar immer dann, wenn ich das Gerät aus der Ferne eingeschaltet habe (was sehr geil war!).

Zum anderen habe ich es an meinem männlichen Lieblieblingsmenschen mit dem Stroker Aufsatz getestet. Er fand es ebenfalls sehr an- und erregend, aber ohne zusätzliche Stimulation wäre auch hier der Orgasmus ausgeblieben. Was aber auch bei ihm wiederum daran liegen kann, dass er eigentlich überhaupt nicht auf Vibrationen abfährt (insofern war das im positiven Sinne sehr überraschend!) und ebenfalls sehr starke Stimulation bevorzugt. Ich habe den Stroker dann zusätzlich hin und her bewegt und den Schw*** fest hineingedrückt und dann sind auch die Funken geflogen. 😉

Mein Fazit zum We-Vibe Wand

Ich finde der We-Vibe ist ein tolles Toy mit vielen neuen aufregenden Funktionen wie z.B. der We-Vibe Connect™ App und der Smart Silence Technology. Und das schafft doch grade zu Zeiten von Corona ungeahnt neue und spannende Möglichkeiten! Grade jetzt bin ich ganz happy über diese kleinen Spielereien, die aber sicher auch ohne Pandemie auf die Entfernung hin für erweiterten Spielspaß sorgen.

Mit 179.-€ ist der We-Vibe finanziell sicherlich kein Leichtgewicht, andererseits hat er aber auch deutlich mehr technische Features, als alle anderen Wand Vibratoren zusammen und sein Design in Optik und Haptik sind ebenfalls sehr wertig.

Da er mir persönlich jedoch etwas zu wenig Power in der Vibrationsstärke hat, ziehe ich dennoch ein Pünktchen ab und das bedeutet 4 von 5 Sternchen ;).


Das We-Vibe Stabmassagegerät findet Ihr HIER (bitte klicken).

53
Falls dir der Blog gefällt, unterstütze uns doch auf Patreon!

You may also like

Produkttest BDSMstore: Single Tail Leder-Bullenpeitsche
Produkttest BDSMstore: Power-Bator Masturbator
Produkttest BDSMstore: glänzendes Kleidchen mit Reißverschluss
Produkttest BDSMstore: Analspreizer / Analplug aus Metall