24
Apr
2020
124

Produkttest BDSMstore: Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash

Nach dem letzten Produkttest für Frauen, folgt nun stehenden Fußes ein Produkttest für das erotische Vergnügen der Männlichkeit: der Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash aus dem BDSMstore.

Mein Zuckerstück ist bekennender Fan der Tenga Masturbatoren und ich habe ja auch bereits drei Masturbatoren der Marke Tenga getestet und für sehr gut befunden. Bis jetzt waren es der Tenga Flip Zero Schwarz – Strong Edition, der Tenga – Flip Hole Rot und der Tenga Flip Orb Masturbator.

Und jetzt gibt es diesen niegelnagelneuen Masturbator von Tenga, nämlich den Flip Orb Strong – Orange Crash. Weil all die anderen getesteten Masturbatoren für Männer – abgesehen vom Power-Bator Masturbator – eher so „geht so“ waren (z.B. der Nalone Oxxy Masturbator oder der Zolo Blowpro Masturbator), haben die Masturbatoren von Tenga es ( bzw. „ihn“ bzw. „sie“ – meine Bottoms) immer sehr intensiv in verzückte erotische Wallung gebracht. Trotzdem waren alle Masturbatoren von Tenga immer sehr unterschiedlich in Gefühl und Wirkung und deshalb kommt jetzt auch der nächste Tenga ins Haus. Was bisher gut war, kann ja auch weiterhin gut – oder sogar noch besser – sein?

Ich bin also gespannt und bringe auch eine gewisse Erwartungshaltung an das Produkt mit.

Der Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash

Der Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash ist mir aus mehreren, z.T. sehr trivialen, Gründen ins Auge gefallen. Zum einen war es die Bezeichnung „strong“, denn strong liegt mir ja schon irgendwie immer besonders. 😉

Ein weiterer Gesichtspunkt war die Farbe, denn Zuckerstück fährt grade absolut auf alles ab, was Orange ist. Und natürlich der Umstand, dass der Masturbator von Tenga ist und bis jetzt eben jeder Tenga ziemlich gerockt hat.

Ansonsten ist in der Produktbeschreibung der Webseite erstmal nicht viel Neues, denn das futuristische Design von Tenga ist mir (und Euch) ja bereits bekannt, die Art der Stimulation mit Rillen, Noppen, Wellen und Kugeln in einer soften Glibberhülle kenne ich auch von den anderen Tenga Masturbatoren, ebenso wie das saugende Vakuum, das man durch Druck mit den Tengas erzeugen kann.

Aber was verbirgt sich hinter „strong“? Und Orange ist hübsch.

Der erste Eindruck

Los geht´s! Da ich den Tenga – zusammen mit dem Pixey Deluxe aus dem letzten Produkttest bestellt habe, kam auch er leicht verzögert bei mir an. Macht aber nix – dafür habe ich jetzt gleich doppelte Freude.

Und ebenfalls gemeinsam mit dem Pixey habe ich den Tenga mit auf den Parkplatz des Baumarktes genommen, um Euch zu Zeiten von Covid-19 auch frische Luft und Sonne im „industrial design“ in meinen Produkttests zu garantieren.

So sieht der Tenga von vorne ganz frisch aus dem Paket in seiner Verpackung aus:

…hier ein bisschen näher:

…und so von hinten:

Den Text habe ich Euch selbstredend vergrößert:

Ich schreibe ihn hier aber nochmal, denn durch die gewölbte Verpackung kann man ihn schlecht lesen:

„Entspannungshilfe für den Mann. Kühl, trocken und vor Licht geschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Dies ist ein Scherzartikel. Tenga Co., Ltd. haftet nicht für missbräuchliche oder nicht-bestimmungsgemäße Verwendung. Nicht zur Verwendung durch mehrere Personen. Nicht auf geschädigter Haut verwenden. Das mitgelieferte Gleitmittel darf nur mit diesem Produkt verwendet werden. Nicht für den Geschlechtsverkehr verwenden. Um Hautreizungen zu vermeiden, Gleitmittel zuerst auf dem Unterarm testen. Bei Hautreizungen sofort mit Wasser abwaschen und einen Arzt aufsuchen.“

Ich gebe zu, ein paar Dinge in dem Text verwirren mich ein bisschen. Warum ist das ein Scherzartikel? Ich glaube, Tenga hat keinen guten Übersetzer am Start und sie meinen eher etwas wie „Lustartikel/Vergnügungsartikel“?

Und nicht für den Geschlechtsverkehr verwenden? Bezieht sich das auf das Gleitgel oder bastelt irgendwer so ein riesiges Teil dann in eine Pussy rein, um dann darin zu masturbieren? Eher das Gleitgel, oder?

Ansonsten ist die Verpackung – wie alle von Tenga – schlicht, klar und etwas spacig. Beim allerersten Tenga gab es mal noch eine stabile Kunststoffhaube, die den Tenga umschloss. Die haben sie aber inzwischen abgeschafft und es sind einfache dünne Plastikverpackungen. Ich finde das aus hygienischen Gesichtspunkten ein kleines bisschen schade, da der Tenga in der festen Kunststoffhaube immer sauber und aufgeräumt war. Aber da „weniger Plastik“ andererseits ja auch immer gut ist, bin ich da nicht allzu kritisch.

Hier der Tenga mit allen Verpackungsinhalten (2 Tütchen Gleitgel und eine kurze Bedienungsanleitung):

Das ist der Masturbator mit „Standkappe ab“ und in pur:

Abschließend habe ich den Tenga aufgeklappt, damit Ihr die innere Struktur gut erkennen könnt:

Und nochmal etwas näher:

Vom Aussehen her erinnert mich die innere Struktur ein kleines bisschen an den Tenga Flip Orb, was vermutlich damit zu tun hat, dass es ja ebenfalls ein Tenga Flip Orb nur eben in „strong“ ist.

Design, Maße & Material

Ich persönlich mag das Design vom neuen Tenga mit seinem klaren Glibberkörper kombiniert mit schwarzen und orangefarbenen Applikationen. Er sieht einfach nicht nach „billigem F***loch“ und Masturbator aus, sondern nach einem unergründbaren und hochwertigen Produkt in futuristischem Design. Aber letzten Endes ist das ja Geschmackssache und Ihr müsst für Euch selbst entscheiden.

Hier die Maße des Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash:

  • Höhe: 17,8 cm
  • Breite: 8,6 cm
  • Tiefe: 7,1 cm
  • Einfuhrtiefe: 14 cm
  • Einführweite: ca. 3,5 cm
  • Gewicht: 400 Gramm
  • Gleitmittel: alle Gleitmittel auf Wasserbasis sind geeignet
  • Material: Thermoplastisches Elastomer (wasserfest, ohne Weichmacher), ABS, Polycarbonate

Der Selbsttest

.-ohne Worte-.

Die Anwendung

Zuerst hatte Zuckerstück ja gar keine Lust. Der ganze Covid-19 Kram in Verbindung mit so manch neurotischem Putzanfall meinerseits, um mich abzureagieren, wirkt vermutlich zuweilen nicht sonderlich erotisierend.

Mit ein wenig nachdrücklicher Motivationshilfe ist der Produkttest nun aber abgeschlossen und der Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash hat sich wahrhaft bravourös geschlagen! Es ist der härteste, fordernste und zugleich engste aller bisher getesteten Tengas. Die Stimulation ist derart intensiv, dass man das Gefühl mit einem „dreckigen Quickie“ beschreiben könnte. Mein Zuckerstück hatte quasi gar keine andere Wahl, als sich innerhalb von recht kurzer Zeit und gegen seine ursprüngliche Grundstimmung orgastisch zu ergeben. Und dann noch zweimal. 😉

DAS war genau das, was ich mir unter „strong“ vorgestellt und gewünscht hatte! Der Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash ist durchaus vergleichbar mit dem Tenga Flip Orb Masturbator, allerdings ist durch die Anordnung der Rillen, Wellen und Kugeln und auch die Enge der Masturbationsöffnung der Berührungsreiz und die Intensität um ein vielfaches stärker. Das ist also eine deutliche Aufwertung eines bereits guten Produktes für alle, die es gerne ein bisschen härter und wilder mögen.

Durch Druck auf die beiden orangefarbenen Buttons kann man(n) (oder auch Frau) die Enge im Tenga noch verschärfen, d.h. es entsteht eine Art Vakuum, das dann auch einen saugenden Effekt bewirkt. Deshalb bitte auf keinen Fall ohne geeignetes Gleitgel verwenden. Das mitgelieferte Tenga Gleitmittel finde ich persönlich (und Zuckerstück ebenfalls) nicht so prall, denn es ist irgendwie sehr zähflüssig und klebrig. Aber ein hochwertiges Gleitgel auf Wasserbasis ist ja eh in jedem halbwegs gut sortierten Haushalt vorhanden, oder?

Zuckerstück hatte also einen schicken Abend, ich mit ihm und er ist seit Tagen endlich mal wieder ganz entspannt und ausgepowert eingeschlafen. 😉

Mein Fazit

Der Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash ist ein toller und intensiv stimulierender Masturbator, dessen Anschaffung selbst dann Sinn macht, wenn man bereits einen (oder wie ich gleich mehrere) Tengas besitzt. Von allen vier bisher getesteten Tenga Masturbatoren ist er der „dreckigste, härteste und wildeste“, d.h. er ist nicht geeignet für Männer, die eher auf sehr zarte und sanfte Stimulation abfahren.

Ich bin immer wieder erstaunt, dass Tenga es echt hinbekommt, dass sich jeder Masturbator komplett anders anfühlt und da ich selbst es ja durchaus „strong“ schätze, war das eine absolut gelungene Wahl! Ich mag es einfach, wenn es meinen Bottoms schlagartig den Atem nimmt und nichts anderes mehr möglich ist, als sich der eigenen Gier vollumfänglich (oder auch mehrfach) hinzugeben.

Das Preisleistungsverhältnis für diesen futuristisch designten und hochwertig verarbeiteten Masturbator finde ich persönlich mit 89,95 € absolut angemessen – weder günstig, noch teuer.

Ich bin happy über ein tolles Corona-Stimmung-Gegenmittel und gebe dem Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash die volle Punktzahl!


Den Tenga Flip Orb Strong – Orange Crash findet Ihr HIER (bitte klicken).

124
Falls dir der Blog gefällt, unterstütze uns doch auf Patreon!

You may also like

Produkttest BDSMstore: Wetlook Herren-Hose
Produkttest BDSMstore: Masturbator Fleshlight Girls – Abella Danger Danger
Produkttest BDSMstore: Fuzion Enigma Vibrator
Überschrift: Produkttest BDSMstore: AQUAglide wasserbasiertes Gleitmittel von Joydivision