13
Aug
2020

Produkttest BDSMstore: Wetlook Herren-Hose

Wie ich Euch vor ein paar Wochen fest versprochen habe, teste ich ab sofort auch Fetischkleidung für Männer und heute ist eine Wetlook Herren-Hose aus dem BDSMstore dran.

Wetlook ist bei den aktuellen Temperaturen ja so ziemlich das einzige, was bequem, halbwegs schwitzarm und luftig zu tragen ist und aus diesem Grund habe ich mich für genau diese Hose entschieden! In Latex würde man(n) aktuell zerfließen, Leder wäre ziemlich dick, warm und klebrig und Lack wäre durch evtl. Schweißflecken schnell unansehnlich. Also Wetlook. Und ich mag Wetlook auch echt gern. Viele maulen ja immer rum, dass Wetlook keine „richtige Fetischkleidung“ sei, aber das sehe ich gänzlich anders. Es betont wundervoll die vorhandenen Körperformen, ist ähnlich bequem wie eine legere Freizeithose, fühlt sich glatt und dennoch weich an und ist mir persönlich deutlich lieber, als Lack. Die letzte getestete Kunstleder Hose (siehe Blog Hose aus Kunstleder in Schwarz für Herren) war vom Schnitt her etwas weiter – grade unten an den Beinen und dieses Mal möchte ich Euch eine Hose mit etwas engerem Schnitt vorstellen. Zumindest hoffe ich, dass der Schnitt auch so ist, wie ich ihn mir nach der Beschreibung auf der Webseite vorstelle. 😉

Die Wetlook Herren-Hose

Die Wetlook Herren-Hose ist laut Artikelbeschreibung aus mattiertem Wetlook, hat einen klassischen schmalen Schnitt, Gürtelschlaufen, zwei Arschtaschen und zwei Seitentaschen.

Wie schon erwähnt, ging es mir jetzt in erster Linie um das (bequeme und luftige) Material und den schmalen Schnitt an den Beinen. Grade, wenn man(n) keine Boots bei 36 Grad Außentemperatur tragen möchte, sieht ein etwas schmalerer Schnitt an den Unterschenkeln und der damit sichtbaren Wadenmuskulatur schon etwas schöner aus, oder? Obwohl ich nie etwas mit Waden anfange, finde ich einfach sichtbare aber dennoch verhüllte Muskulatur sexy. Wie ein hübsch verpacktes Geschenk, das ich dann aufreissen, mich daran erfreuen und benutzen kann.

Und ich bin auch nicht der Meinung, dass Fetischklamotten immer unbedingt ein Schweinegeld kosten oder von einem namhaften Hersteller sein müssen. Wenn es mir gefällt, gut aussieht, eine gute Qualität und Tragekomfort hat und „ihn“ sexy macht, bin ich auch nicht unglücklich, wenn es nicht gleich hunderte Euronen kostet.

So, jetzt kennt Ihr gleich alle Gründe, warum ich genau d i e s e Hose bestellt habe. Zuckerstück war zwar etwas zickig, weil er unbedingt etwas aus Latex oder Leder haben wollte, aber der nächste Herbst kommt bestimmt und bis dahin darf er gerne zicken (solange er das Echo verträgt). 😉

Der erste Eindruck

Irgendwie klappt es mit dem Versenden grade nicht ganz so schnell, wie ich es sonst in all den Jahren vom BDSMstore gewohnt bin, denn ebenso wie bei den anderen letzten Produkten, musste ich eine kleine Weile auf das Höschen warten. Und Warten fällt mir echt schwer, denn Geduld ist echt keine meiner Tugenden. Wenn ich etwas bestelle, hätte ich es am liebsten gleich am nächsten Tag da. Aber geht das nicht allen so?

Woran das liegt? Ob interner BDSMstore-Stress oder Versanddienstleister oder Covid-19: ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich eben ein paar Tage warten musste. Sei´s drum. Jetzt ist sie da!

So sieht die Verpackung von vorne aus:

…und so von hinten:

Natürlich habe ich den Text auf der Verpackung für Euch vergrößert:

So sieht die Hose aus, wenn Ihr sie aus der Verpackung holt (in Seidenpapier gewickelt):

…und so ohne das Papier:

Das Bild ist etwas hell geraten – die Hose ist tiefschwarz und matt glänzend. Damit ist sie genauso (!), wie ich mir das gewünscht hatte!

Die Verpackung hebt mich jetzt nicht sonderlich an: ein Pappkarton mit Bildchen von einem Typen in der Hose. Punkt. Nix besonderes – aber auch nicht hässlich oder abturnend. Ich glaube, Klamottenverpackungen für Männer müssen Frauen auch nicht unbedingt gefallen und ich stehe halt nicht auf Gelb. Wurscht – der Inhalt zählt.

Also: Zuckerstück in die Hose reinstecken, raus in die Natur und schöne Bildchen für Euch! Hier von vorne:

Von hinten habe ich ihn natürlich auch für Euch abgelichtet:

M e g a, oder? Die Hose entspricht genau meinen Vorstellungen und ich finde sie (und ihn darin) richtig lecker! An den Beinen unten ist sie schön schmal geschnitten – betrachtet ruhig die hübsche Wadenmuskulatur in tiefschwarzem und matten Wetlook. 😉

In Kombination mit Boots ginge das mit dieser Hose allerdings nur, wenn sie in die Boots gesteckt wird. Ergo: eine richtig adrette Sommer-Wetlook-Hose für eine Kombination mit flachen Schuhen.

Material, Tragekomfort und Qualität

Das Material der Hose ist 90% Polyester und 10% Elasthan. Zuckerstück ist 1,78 m groß, wiegt 91 Kilo und trägt sie in Größe S (44/46).

Obwohl wir bei den Temperaturen – wie Ihr unschwer erkennen könnt – in den Weinbergen unterwegs waren, hat Zuckerstück in der Hose nicht geschwitzt und sie war die ganze Zeit sehr angenehm und leicht zu tragen. Auch das Rumklettern auf dem Turm oder in den Weinbergen war gar kein Ding, denn durch die 10% Elasthan gibt die Hose sehr viel Bewegungsfreiraum und sie ist aus recht dünnem (sommerlichen) Material. Das macht sich auch beim geringen Gewicht bemerkbar, denn die Hose wiegt grade mal 189 Gramm.

Die Hose ist sehr gut verarbeitet und hat eine (erstmal) sehr ansprechende Qualität. Wie es nach 10/15 Mal waschen aussieht, kann ich Euch jetzt noch nicht sagen, denn jetzt ist sie ja noch neu.

Mein Fazit

Ich bin echt und aufrecht begeistert und liebe die Hose jetzt schon an ihm! Die nächste Party steht bereits an und ich weiß schon genau, welches Outfit es werden wird. Natürlich könnt Ihr das Ganze auch noch mit einem passenden Shirt, Harness oder einer Wetlook-Weste pimpen – ganz, wie es Euch gefällt.

Die Hose ist leicht, bequem, luftig, an den Beinen schmal geschnitten (für flache Schuhe) und erfüllt damit alle meine Erwartungen. Die matte Wetlook-Optik in sattem Schwarz tut ihr Übriges dazu. Ihr merkt schon: ich bin wirklich angetan.

Nachteil: man(n) kann sie natürlich nicht in die Waschmaschine werfen, sondern es ist Handwäsche angesagt. Aber das wäre bei Leder, Latex oder Lack ganz genauso der Fall. Also quasi ein Nachteil, den man vernachlässigen kann, wenn man(n) Fetischkleidung tragen möchte.

Mit 79,95€ finde ich das Preisleistungsverhältnis nahezu unschlagbar und deshalb bekommt die Hose von mir auch volle 5 Punkte plus Extrasternchen ;).


Die Wetlook Herren-Hose findet Ihr HIER (bitte klicken).

Falls dir der Blog gefällt, unterstütze uns doch auf Patreon!
21+

You may also like

Produkttest BDSMstore: Vac-U-Lock – Dual Density Starter Set
Maske Latex
Produkttest BDSMstore: Latex-Kopfmaske Lips
Produkttest BDSMstore: vollständiges Penis- und Hodenschloss
Produkttest BDSMstore: Masturbator Fleshlight Girls – Abella Danger Danger